EDI-Schnittstelle für Soennecken Zentralregulierung

Unter dem Modul Soennecken eCommerce wird in Concept Office das Prüfen und Buchen der Soennecken Delkredere Rechnungen und der Soennecken Auftragsbestätigungen abgebildet. Dieser Punkt ist zur Zeit in der Entwicklung. Die Soennecken eG hat gemeinsam mit Software Concept ein Pilotprojekt zur elektronischen Prüfung von Soennecken Rechnungen gestartet.

Lesen Sie hier mehr zur Rechnungsprüfung elektronischer Soennecken Rechnungen.

Voraussetzungen

Die folgenden Schritte sind einmalig abzuarbeiten.

Dieses Modul benötigt die Lizenz "Lieferantenrechnungen einlesen (Opentrans)" verfügbar.

Für die Zentralregulierung hat Soennecken eigene Betriebsnummern in Verwendung (4028972000008). Diese müssen am Lieferant hinterlegt werden (Registerkarte Weiteres dort im Bereich externe Kundennummern). Die Warenwirtschaft muss, wie im Bild gezeigt, exakt BetriebsnummerAlternativ heißen.

Des Weiteren muss in der Datei Office.dat (..\CO\Sysdata\Office.dat) eingetragen werden, welcher Erlösartikel für eventuelle Zuschläge Verwendung finden soll. Dies erfolgt in der abgebildeten Form:

REFrachtArtikel="Frachtkosten"

„Frachtkosten“ ist im Beispiel oben die Artikelnummer des Erlösartikels für Zuschläge.

In der Datei Lieferantenrechnungen_einlesen.ini (..\CO\Sysdata\ImportExport\Lieferantenrechnungen_einlesen.ini) muss folgender Eintrag erfolgen:

[SoenneckenRechnung]
Importtyp = 1

Dauphin Rechnungen in Version 6.1

In der Version 6.1 wurde eine Spezialbehandlung für Möbelrechnungen zur Ermittlung der Artikelnummer implementiert. Dazu ist in das Schema der Eintrag

MoebelLieferantenGLN=4399901839359

aufzunehmen.

In der Datei bwImportAscii.ini (..\CO\Sysdata\ bwImportAscii.ini) muss folgender Eintrag erfolgen:

[SoenneckenZRZuordnungen]
FieldDelimiter=";"
Skipline="1"
Feld1=DATEINAME
Feld2=MANDANT
Feld3=HERKUNFT
Feld4=DOCID
Feld5=LIEFERANT
Feld6=KUNDE
Feld7=BELEGNR
Feld8=BELEGDAT
Feld9=ABRNR
Feld10=ABRPOS
Feld11=ABRUFNR
Feld12=KONTOMGBEILI
Feld13=KZREGU
Feld14=DATUMVALUTA
Feld15=FIRMA
Feld16=NAME
Feld17=LAND
Feld18=PLZ
Feld19=ORT
; das ist die BestellungsNr des Händlers
Feld20=BESTELLNUMMER
Feld21=EINGANGSDATUM

Im Modul „EDI-Schnittstelle“ werden über die Schaltfläche „Konfiguration“ die FTP-Zugangsdaten und das Verzeichnis für die XML-Dateien hinterlegt. Der Haken „Dateien nach Abruf löschen“ sollte gesetzt sein, da sonst immer wieder die gleichen Daten abgerufen werden. Im Feld Dateifilter muss *.xml eingegeben werden.

Geben Sie die Root des FTP Servers an. Conecpt Office holt folgende Dateien ab:

Unterverzeichnis "ZREDIBELEGE" : P*.xml      
Unterverzeichnis "ZRPDF"       : ZRL*.pdf    
Unterverzeichnis "ZRBELEG"     : Index*.csv  

Soennecken eCommerce

Über das Modul-Recht Soennecken eCommerce kann festgelegt werden, ob der Nutzer Rechnungseingänge Ändern und Löschen darf.

  • Keine Rechte
  • Lesen
  • Lesen / Ändern
  • Alle Rechte

Lieferantenrechnungen (Filter)

Über das Recht kann festgelegt werden, welche Bestellungen der Nutzer entsprechend seines Modulrechts (Recht oben) im Zugriff hat.

  • Keine Rechte
  • Nur eigene Bestellungen
  • Bestellungen des Geschäftsbereichs
  • Alle Bestellungen

Einlesen der Rechnungen via EDI-Schnittstelle

Über das Concept Office Tool „Automation“ kann das Einlesen nun über den Windows-Task-Planer eingerichtet und damit ohne weiteres Zutun in einem beliebigen Intervall erfolgen. Falls gewünscht kann das Einlesen auch manuell erfolgen. Hierzu in der EDI-Schnittstelle die Felder entsprechend hinterlegen (siehe Bild unten) und die Schaltfläche „Einlesen“ betätigen. Danach stehen die Belege zur Prüfung im Modul „Soennecken Rechnungen“ zur Verfügung.

Rechnungen einlesen

soennecken_rechnungen/einlesen.txt · Zuletzt geändert: 2016/09/26 20:33 (Externe Bearbeitung)
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 4.0 International
Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid CSS Valid XHTML 1.0